Schulfest der Veitshöchheimer Mittelschule bot Musik, Tanz, Theater und Aktivitäten rund ums Schulhaus

Artikel mit Bildern auf Veitshöchheim Blog

 

weitere Bilder

 

Ein vielfältiges und interessantes Programm mit viel Musik, Tanz, Theater und Aktivitäten rund ums Schulhaus sowie kulinarischen Genüssen bot am Freitagabend das von Schule und Elternbeirat gemeinsam organisierte Schulfest für die 225 Schüler, die die zwölf Klassen der Mittelschule Veitshöchheim besuchen (109 aus Veitshöchheim, 53 aus Güntersleben, 40 aus Thüngersheim und 23 Gastschüler).


Dass die nun schon seit acht Jahren bestehende Kooperation der Mittelschule mit der im gleichen Haus beherbergten gemeindlichen Sing- und Musikschule von Erfolg gekrönt ist, konnten die begeisterten Besucher zu Beginn erleben. Schüler aus den beiden fünften Klassen hatten beim Musikschulprojekt verschiedene Instrumente ausprobiert. Nach monatelangem Üben traten sie nun - begleitet von ihren Lehrern der Musikschule - als Orchester auf und setzten die von der stellvertretenden Schulleiterin Martha Winter vorgetragene Geschichte "Ein Haus voll Musik" musikalisch um.
In einer Stadt lebt ein Mann, dessen Kopf war voll Musik. Er kauft sich ein Haus auf dem Land, wo es eigentlich ruhig war. Das Haus ist viel zu groß für ihn allein, und so ziehen kurz darauf viele Mieter ein: die Streicherfamilie, die Blechbläser, die Zupf-Instrumentalisten und die Tastenspieler. Bald klingt und tönt, schallt und dröhnt es mitunter schrill in allen Stockwerken. Der Mann ist verzweifelt. So hat er sich das "Haus voll Musik" nicht vorgestellt. Am Schluss gelingt es ihm, dass alle beim Musizieren aufeinander hören und miteinander spielen.
Die Schüler der Übergangs- und der Sprachenklasse hatten einen Tanz einstudiert, zu dem die Mitwirkenden auch Lehrer und Ehrengäste auf die Tanzfläche holten. Der Auftritt bildete den schwungvollen Abschluss des ersten Teils des Schulfestes in der Schulaula der Grundschule.
Rund ums Schulhaus konnten sich die Schüler bei allerlei Aktivitäten die Zeit vertreiben, so u.a. auf dem Platz vor der Schulküche mit Fachlehrern Buttons herstellen oder T-Shirts drucken.
Die von Lehrer Wolfgang Walter betreuten Schulspieler erfreuten zum Abschluss im Freilichttheater mit dem Stück "Blödsinn" am laufenden Band".

Autor: Dieter Gürz