Betriebserkundung Kunststoffzentrum

Eine Betriebserkundung der Extraklasse stand am 24. September bei der Klasse M9a auf dem Programm. Zusammen mit ihrem Klassenlehrer Herrn Walter nahm man einen ganzen Tag lang am sogenannten „Schüler- Lab" des Süddeutschen Kunststoffzentrums teil.

Dabei gab es zunächst die üblichen Informationen über Berufsbilder und Ausbildungsmöglichkeiten. Spannender für die meisten von uns aber waren die Informationen, wie Kunststoff eigentlich entsteht. Danach wurde es – nach Meinung der allermeisten – richtig „geil".

Wir konnten uns aussuchen, ob wir den Tag in den Abteilungen Kommunikation, Design, Finanzen, Labor oder Produktion verbringen wollten. Der Auftrag war, bis zum Ende des Tages für alle Schüler und Gäste jeweils 12 Plastiklöffel zu produzieren, einen Werbefilm zu drehen, Labortests durchzuführen und den Betrieb „nicht vor die Hunde gehen zu lassen". Dabei durften wir das gesamte technische Equipment des Betriebs nutzen und selbst die teuersten Maschinen bedienen. Es gab keinen Lehrer, der uns mit Arbeitsaufträgen quälte. Die allermeisten Informationen beschafften wir uns selbst. Im Notfall konnte man sich an die Fachleute des SKZ wenden. Alle Geräte waren in einen Top- Zustand und durften von uns benutzt werden. So arbeiteten wir mit Computern, Filmschneideprogrammen.