Beim Prüfungsessen der Veitshöchheimer Mittelschule servierten die Prüflinge kulinarische Leckerbissen wie in einem Gourmet-Restaurant

mittelschule pruefungsessenKulinarische Leckerbissen wie in einem Gourmet-Restaurant präsentierten die Quali-Prüflinge aus den beiden Klassen M9a und 9c der Mittelschule Veitshöchheim im Rahmen ihrer Projektprüfung im Fach Soziales. Was da sechs Schülerinnen und ein Schüler unter der Aufsicht der Hauswirtschaftslehrerinnen Monika Bandorf-Hanft und Claudia Vorndran-Miggenrieder eigenständig kreiert hatten, ließ beim dritten Prüfungsessen den Lehrkräften das Wasser im Munde zusammenlaufen.

 

So gab es als Vorspeisen Anchovistürmchen, Spargelcreme- und Lauchcremesuppe mit Croutons. Als Hauptspeisen wurden in Buffetform Lasagne, Garnelenauflauf, Fischauflauf mit Tomaten und gefüllte Spinatschnitzel sowie als Beilagen Burgursalat, Jambalaya, Kartoffelbrei und Hefebrötchen serviert. Am Ende konnten sich die Prüfungsessen-Koster an Nachspeisen wie Himbeercreme auf Fruchtspiegel, einer Pudding-Kreation und Biscuitrolle mit Erdbeercreme laben. "Sehr, sehr lecker!" wurden die Prüflinge mit Lob überhäuft.

Das insgesamt an vier Tagen für zwei neunte und zwei zehnte Klassen über die Bühne gehende Prüfungsessen war in eine über jeweils vier Schultage gehende Projektprüfung eingebunden. Bei dieser verbindlich eingeführten Form der Abschlussprüfung für den Quali der neunten Klassen und für die Mittlere Reife der zehnten Klassen sind das Leitfach AWT (Arbeit-Wirtschaft-Technik) und die arbeitspraktischen Fächer Soziales, Wirtschaft oder Technik berufsorientiert zusammengefasst.

So hatten die diesjährigen Quali-Prüflinge der neunten Klassen im Fach Soziales zum Leit-Thema "Schuldenfalle für Jugendliche" die Aufgabe, angesichts der Tatsache, dass sich die Zahl der Schuldner unter 20 Jahren seit 2004 mehr als vervierfacht hat, bei einer Infoveranstaltung über die Gefahren der Schuldenfallen in verschiedenen Lebensbereichen aufzuklären. Um aufzuzeigen, dass man für ein leckeres Essen auch mit wenig Geld auskommen kann, hatten die Prüflinge für die anwesenden Gäste ein schönes Buffet mit Vorspeisen, Hauptgerichten, Dessert und Gebäck vorzubereiten.

So hatten ein jeder Prüfling neben dem Kochen auch ein konkretes Beispiel einer Schuldenfalle, so im Bereich Handy, Kleidung, Abos, Medien oder Spielen aufzuzeigen und in einem PowerPoint-Vortrag mittels Diagrammen, Bildern, Mindmaps zu präsentieren und zu erklären, wie man sich selbst vor Schuldenfallen schützen kann

Für das Buffet standen jedem Team nur 30 Euro zur Verfügung. Dafür hatte jedes Teammitglied zwei Speisen und eine zugeloste Zusatzaufgabe wie Menükarte, Tischkärtchen, Begrüßung und Verabschiedung der Gäste, Tischdeko, Buffetdeko, Serviettenfaltung zu übernehmen.

Für die am dritten Prüfungsessen in drei Teams aufgeteilten Prüflinge galt es an den beiden ersten Prüfungstagen die anfallenden Arbeiten zu strukturieren, Rezepte zu suchen, den zeitlichen Ablauf festzulegen, einen Organisationsplan zu erstellen, die Arbeiten zu verteilen und zu dokumentieren, die Lebensmittel zu besorgen und eine Kostenrechnung zu führen. So dann war das Buffet am dritten Praxistag zuzubereiten und die Gäste zu bedienen. Zum Abschluss stand am vierten Reflexions-Tag für jeden Prüfling an, die in schönem Design zu erstellende Projektmappe zu vervollständigen, vor allem mit lückenlosen Quellenangaben, sowie in einer Präsentation die Projektabläufe und Arbeitsergebnisse einschließlich dem AWT-Thema übersichtlich darzustellen und darüber sieben Minuten lang zu referieren.

Dieter Gürz